Dr. med. Matthias Beintker

+49 3631 412 266

matthias.beintker@shk-ndh.de

Beruflicher Werdegang

1977 Abitur

1985 Diplom über die Therapie von Hodentumoren

1986 Medizinisches Staatsexamen und Ärztliche Approbation in
Jena Urologische Ausbildung in Jena, Prag, Krefeld und Göttingen

1990 Promotion über Harnsteintherapie

1991 Facharzt für Urologie

1991 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Urologie

1994 Stipendiat der Ernst-Jung-Stiftung Hamburg

1995 Oberarzt der Klinik für Urologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Direktor: Univ. Prof. Dr. med. habil. J.Schubert)

1995 Walter-Brendel-Kolleg/Nierentransplantationszentrum München

2002 Facharzt für spezielle urologische Chirurgie

2002 Chefarzt der Urologischen Klinik

2002 Lehrauftrag Uni Göttingen

2003 Lehrauftrag Uni Jena

2006 Facharzt für Andrologie

2006 - 2012 Vorsitzender der Thüringischen Krebsgesellschaft

2006 bis 2008 Vorsitzender des Tumorzentrums Südharz Nordhausen

2007 Kongresspräsident des 7. Thüringischen Krebskongresses in Nordhausen

2008 Zusatzbezeichnung Medikamentöse Tumortherapie

2008 Präsident der Mitteldeutschen Gesellschaft für Urologie e.V.

2012 Vorsitzender des Tumorzentrums Südharz Nordhausen

2015 Kongresspräsident des 11. Thüringischen Krebskongress in Nordhausen

2015 Präsident der 27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Andrologie e.V. (DGA) und Kopräsident des 6. DVR-Kongresses (Dachverband Reproduktionsbiologie und –medizin e.V. in Hamburg